Sie haben in Ihrem Browser JavaScript deaktiviert oder verwenden einen Browser der kein JavaScript unterstützt. Sie können die meisten Bereiche dieser Webseite auch ohne Javascript nutzen, bitte beachten Sie aber dass Ihnen manche Funktionen nicht zu Verfügung stehen, bis Sie JavaScript aktivieren.
Unsere Webseite verwendet Cookies um die Bedienung der Seite nutzerfreundlicher zu gestalten und Inhalte personalisiert anzeigen zu können. Unser System verwendet in der Regel nur so genannte Session-Cookies, die nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht werden, wenn Sie Ihren Browser schließen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie haben die Möglichkeit die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers zu verhindern, bitte beachten Sie jedoch, dass dann nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können. Weitere Informationen zu Cookies und zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Der ZAAK

Zaak-Header

Zahnärztlicher Arbeitskreis Siegen


Nächste Veranstaltung: Dienstag, 11. Februar 2020 um 19:15 Uhr - Ernährungslenkung / Probiotika

Unsere Werbepartner

 

Aktuell Archiv

Monatliche Veranstaltungen des ZAAK

Hier finden Sie eine Übersicht der monatlichen Veranstaltungen des Zahnärztlichen Arbeitskreises Siegen (ZAAK).

Um mehr Informationen zu einem Vortrag oder einem Referenten zu bekommen, klicken Sie bitte auf die gekennzeichneten Themen oder ReferentInnen.
Hinweis: Es stehen nicht zu allen Veranstaltungen weiterführende Informationen bereit!

Wenn Sie sich für eine Veranstaltung anmelden möchten, loggen Sie sich bitte zunächst ein:

Sie sind Mitglied und haben noch keine Zugangsdaten, oder möchten gerne als Gast an einer Veranstaltung teilnehmen? Dann melden Sie sich hier an.

Die nächste Veranstaltung:

11
Feb
2020

Ernährungslenkung / Probiotika

"Biofilmmanagement: Brauchen wir neue Konzepte?!" 

Aktuelle Erkenntnisse zur Entstehung parodontaler Erkrankungen belegen mittlerweile, dass nicht mangelhafte Mundhygiene per se sondern eine bakterielle Dysbiose d.h. eine entzündungsförderliche Veränderung der Verteilung einzelner bakterieller Spezies in den oralen Biofilmen den wahren Auslöser gewebsdestruktiver chronischer Entzündungsprozesse am Parodontium bildet.

Wir wissen, nicht die Quantität sondern die Qualität der Plaque ist der entscheidende ätiologische Faktor, und die übliche mechanische Reinigung und der adjunktive Einsatz von Antibiotika kann nur kurzfristig einen therapeutisch günstigen Einfluss auf die Ausprägung parodontaler Entzündungen nehmen. Ohne die Kenntnis und Modulation der wahren Triggerfaktoren ist jedoch ein Rezidiv der entzündungsauslösenden Dysbiose meist unvermeidlich. Neben der etablierten mechanischen Plaquekontrolle (maschinell/manuell) kann der Einfluss entzündungshemmend wirkender probiotischer Keime eine sinnvolle therapeutische Ergänzung sein. Hierdurch eröffnen sich neue Therapieoptionen; insbesondere beim Erhalt schwer vorgeschädigter Zähne, sowie in der Therapie und Prävention älterer Menschen, die häufig wegen der erforderlichen manuellen und kognitiven Fähigkeiten an der adäquaten mechanischen Plaquekontrolle scheitert.

 

Gibt es eine verlässliche Diagnostik der präklinischen Periimplantitis– mit welchen therapeutischen Konsequenzen?"

Aufgrund der steigenden Anzahl zahnärztlicher Implantate ist zwangsläufig mit einer Zunahme postimplantologischer Komplikationen zu rechnen. Hierbei gewinnt vor allem die frühzeitige Therapie periimplantärer Infektionen  an Bedeutung. In Anlehnung an die Parodontologie müssen die prophylaktischen Maßnahmen im Rahmen der Nachsorge an die implantatspezifische Situation angepasst und übertragen werden. Darüber hinaus müssen wir uns speziell bei der Periimplantitistherapie mit Therapieoptionen auseinandersetzen, die durchaus experimentelle Denkansätze in sich tragen, da die Daten aus Forschung und Lehre mangelhaft sind. Dabei spielen nicht chirurgische, chirurgisch-resektive und chirurgisch regenerative Therapieverfahren eine Rolle. Die Möglichkeiten von lokalantibiotischen Therapien zeigen interessante Therapieansätze.

Oberstes Gebot bleibt aber, eine individuell erarbeitete Nachsorge und konsequente Prophylaxe sichert am besten das therapeutische Ergebnis. Die Kontinuität in der Patientenbegleitung ist das Erfolgsrezept.

Kursinhalt:

Ätiologie periimplantärer Erkrankungen

Diagnostische Parameter – „mikrobiologisch/genetisch“

Präventionstherapien

Nachsorgeprogramme und klinische Fälle

Bedeutung von Probiotika in der Vor- und Nachsorge

 

Strukturerhalt des Alveolarknochens durch „Socket-  oder „Ridge Preservation“

Die Heilung von Extraktionsalveolen und die Resorbtionsprozesse nach einer Extraktion war in den letzten Jahren im Mittelpunkt von zahlreichen, wissenschaftlichen Untersuchungen. Der Verlust eines Zahnes geht zwangsläufig mit Verlust an Hart- und Weichgewebe einher. Beim Menschen gehen innerhalb der ersten sechs Monate nach der Extraktion bis zu 52% der  bucalen Knochenlamelle und ca 2-4 mm der vertikalen Alveolarkammhöhe verloren.

Deutlich beeinflusst werden kann die physiologische Reaktion durch verschiedene Konzepte: man spricht hier von einer sogenannten „Socket und Ridge Preservation“. Dabei wird jeweils unterschieden, ob die Extraktionsalveole Knochenwanddefekte aufweist oder nicht.

Der Zahnarzt muss unmittelbar nach der Zahnentfernung entscheiden, welche regenerativen Erhaltungsmaßnahmen anzuwenden sind, unabhängig welche weiteren Behandlungsmaßnahmen  (konventionell prothetisch/implantologisch) geplant sind. Anhand von wissenschaftlichen Daten und Fallbeispielen werden die unterschiedlichen Modelle diskutiert.

Kursinhalte: Entscheidungskriterien für den „Knochenerhalt“

                 Klinische Fallbeispiele

 

 

Nicht- chirurgische Parodontitis Therapie:

mögliche Verfahren in der „Alltagspraxis“!

Kaum ein Fach in der Zahnheilkunde hat in den vergangenen Jahren eine solche Dynamik entwickelt wie die Parodontologie. Während sich die theoretischen Kenntnisse im Bereich der Parodontitisätiologie und -pathogenese ständig vermehren, sind neue Therapieansätze eher weniger beschrieben. Vor diesem Hintergrund erscheinen tradierte Behandlungsverfahren höchst aktuell, obwohl sie nach wie vor den bekannten Limitationen unterliegen. Zentraler Bestandteil der initialen Parodontitistherapie ist die mechanische Entfernung der Wurzelauflagerungen und des Biofilms.

Hierbei kommen neben den traditionellen Handinstrumenten auch schall- oder ultraschallbetriebene, oszillierende Scaler und weitere therapeutische Verfahren wie Laser- oder photodynamische Verahren zum Einsatz.

In dem Vortrag werden aus den Bereichen der biofilmorientierten Parodontitistherapie der aktuelle Kenntnisstand vermittelt, und auf dem Boden der vorhandenen Evidenz die Praxistauglichkeit der Verfahren und Strategien beleuchtet.

 

Prof. Dr. med. dent. Ralf Rößler, Ludwigshafen

Vita

  • Von 1990 bis 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberarzt der Abteilung Parodontologie im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Giessen.
  • Von 1998 – 2006 wiss. Leiter der ZMF-Schule der Zahnärztekammer Niedersachsen.
  • Von 2001- 2006 Lehrauftrag an der CHARITÉ – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Poliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie.
  • Seit 2004 Partner in einer Gemeinschaftspraxis (Prof. Dr. Dhom und Partner, Ludwigshafen/Rhein), mit den Tätigkeitsschwerpunkten plastisch-ästhetische und regenerative Parodontalchirurgie, Implantologie und Prophylaxe
  • Dozent im Masterstudiengang für Implantologie an der Steinbeis-Hochschule Berlin, sowie in curricularen Fortbildungen verschiedener Landeszahnärztekammern und Fachgesellschaften.
  • Von 2011-2014 Nebentätigkeit als Oberarzt in der Abteilung Parodontologie der Philipps Universität Marburg
  • Seit 1.4.2014 Professur für interdisziplinäre Parodontologie und Prävention an der Praxishochschule in Köln und Leiter des Instituts „Praxisdienste“ der Praxishochschule.
  • Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen.

Dienstag, 11. Februar 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling


Zukünftige Veranstaltungen:

10
Mär
2020

Umgang mit akuten Entzündungsprozessen, wie Abzessen, als Hilfestellung und Tipps für die Kollegin/en in der Praxis

Umgang mit akuten Entzündungsprozessen, wie Abzessen, als Hilfestellung und Tipps für die Kollegin/en in der Praxis

PD Dr.Dr. J.-F. Wilbrand, Siegen

Dienstag, 10. März 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling

Im Anschluss an den Vortrag findet die Jahreshauptversammlunbg der Mitglieder des ZAAK statt

21
Apr
2020

Tücken im Finanz- und Versicherungswesen

M. Wüst, Siegen

Dienstag, 21. April 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling

Auf Grund der Osterferien in NRW (06. 17.04.2020) findet der Vortrag erst am dritten Dienstag im Monat statt

12
Mai
2020

Update Composite

Univ.-Prof. Dr. med. dent. Prof. h.c. Roland Frankenberger, Marburg

  • 1967 geboren in Eichstätt/Bayern
  • 1987-92 Studium der Zahnheilkunde, Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1993-94 Stabsarzt in Neubrandenburg-Trollenhagen und Neuburg/Donau
  • 1994-99 Wissenschaftlicher Assistent, Zahnklinik 1 Erlangen
  • 1999 Visiting Assistant Professor, University of North Carolina at Chapel Hill, USA
  • 07/2000 Habilitation und Venia legendi, Ernennung zum Priv.-Doz. und Oberarzt
  • 2000-2004 Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
  • 09/2001 Auszeichnung mit dem Miller-Preis der DGZMK
  • 07/2006 1. Preis für gute Lehre in der klinischen Zahnmedizin, Med. Fak. FAU Erlangen
  • 07/2007 1. Preis für gute Lehre in der klinischen Zahnmedizin, Med. Fak. FAU Erlangen
  • 05/2008 1. Preis für gute Lehre in der klinischen Zahnmedizin, Med. Fak. FAU Erlangen
  • 06/2008 Walkhoff-Preis der DGZ
  • 5/2009 Universitätsprofessor (W3) und Direktor der Abteilung für Zahnerhaltungskunde, Med. Zentrum für ZMK, Philipps-Universität Marburg
  • 2010 Berufung zum Chefredakteur der "Quintessenz"
  • 2012-14 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung
  • 2012-15 Geschäftsführender Direktor des Med. Zentrums für ZMK Marburg
  • 2012-14 Präsidiumsmitglied der DGZMK
  • 2012-  Präsidiumsmitglied der DGET
  • 2015 Forschungspreis Vollkeramik
  • 2015 Berufung als Editor-in-Chief, Journal of Adhesive Dentistry
  • 2015 Preis für hervorragende Lehre am Fachbereich Medizin
  • 2016 Studiendekan Fachbereich Medizin
  • 2016 DGR2Z Publikationspreis (Seniorautor)

Dienstag, 12. Mai 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling


9
Jun
2020

Pharmakologie

U. Pauls ZA, Ahaus

Dienstag, 9. Juni 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling


18
Aug
2020

CMD beim Patienten - CMD beim Zahnarzt

F. Severin, Königswinter

Dienstag, 18. August 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling


8
Sep
2020

Der betreute Patient

A. Weller RÄ, Hilchenbach

Dienstag, 8. September 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling


6
Okt
2020

Neue Klassifikation in der PAR

Dr. Inga Harks, Rheine

Dienstag, 6. Oktober 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling


13
Nov
2020

57. wissenschaftliche Herbsttagung

Generalthema: Periimplantitis

Generalthema:

Freitag, 13. November 2020 in der Bismarckhalle in Siegen-Weidenau


14
Nov
2020

57. wissenschaftliche Herbsttagung

Generalthema: Periimplantitis

Generalthema:

Samstag, 14. November 2020 in der Bismarckhalle in Siegen-Weidenau


8
Dez
2020

Arthrotische Nasenkorrektur /Ästhetische Chirurgie

Prof. Dr. Dr. Berthold Hell, Siegen

Dienstag, 8. Dezember 2020 um 19:15 Uhr im Hörsaal Diakonie-Klinikum Jung-Stilling


| | | © 2018 ZAAK