2021 5
Oktober
   
19:00
Beginn
   
TBA
Ort

Zahnärztliches MRT

Die Magnetresonanztomografie (MRT) kommt ohne ionisierende Strahlung aus und hat daher, insbesondere auch bei Kindern und Jugendlichen, eine stark zunehmende Bedeutung im Bereich der gesamten bildgebenden Diagnostik. In der Klinik und Praxis ist sie im Bereich der Zahnheilkunde bereits seit Jahren breit im Bereich der Kiefer¬gelenksdiagnostik etabliert. In den letzten Jahren werden zunehmend Arbeiten publiziert, die sich auch weit über die Kiefergelenksdiagnostik hinaus mit dem Einsatz der MRT in verschiedensten Bereichen der Zahnheilkunde, der zahnärztlichen Chirurgie und der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie befassen. Eine Auswahl interessanter Aspekte im Hinblick auf Bildqualität, Darstellung von Zähnen und angrenzender Kieferbereiche, Osteomyelitis und Osteochemonekrosen im Kieferbereich, Kiefergelenksdiagnostik, Fehlbildungen und Dysgnathien und Speicheldrüsenerkrankungen soll vorgestellt werden. Insbesondere durch die funktionelle Komponente dieser Bildge¬bungsart gelingen zunehmend mehr und präzisere Gewebsdifferenzierungen und Funktionsbeurteilungen allein auf Bildgebungsbasis. Die MRT-Diagnostik wird auch in unserem Fachgebiet weiter an Bedeutung gewinnen. Limitationen bestehen im Moment noch durch Aufwand, Kosten, Geräteverfüg¬barkeit und Untersuchungszeit, Metallartefakte und etwas geringere Auflösung im Vergleich zu CT und DVT.


Die Veranstaltung findet am Dienstag, 5. Oktober 2021 um 19:00 Uhr (Ort wird noch bekannt gegeben) statt.



Prof. Dr. Dr. Stefan Haßfeld, Dortmund

Vita

  • 1979 - 1984 Studium Zahnheilkunde, Würzburg
  • 1989 - 1993 Studium Medizin, Heidelberg
  • 1988 - 2004  wiss. Angestellter in Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Heidelberg,
  • seit 1997 als  Leitender Oberarzt
    Anerkennung Oralchirurgie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastische Operationen und Medikamentöse Tumortherapie
  • 1997 Habilitation für das Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie zur Thematik „Computerunterstützte Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie“
  • 2004 Verleihung der apl. Professur durch die Universität Heidelberg
  • 2004 - 2008 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • 2004 Ernennung zum Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Klinikum Dortmund gGmbH
  • 2005 Berufung auf den Lehrstuhl für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Witten/Herdecke


    Arbeitsschwerpunkte:

    - Bildgebung
    - Computerunterstützte Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
    - Intraoperative Instrumentennavigation
    - Traumatologie
    - Plastische und rekonstruktive Chirurgie, Tumorchirurgie
    - Fehlbildungskorrekturen, Kraniofaziale Chirurgie
    - Dentale Implantologie
    - Diagnostik und Therapie von Nervenschäden

2021 5
Oktober


19:00
Beginn


TBA
Ort


  Der Zaak  Veranstaltungen  Herbsttagung  Vorstand  Mitgliedschaft  Kontakt
  Datenschutz  Impressum

Cookie Information

Unsere Webseite verwendet Cookies um bestimmte Funktionen zu Verfügung stellen zu können, sowie die Bedienung der Seite nutzerfreundlicher zu gestalten und Inhalte personalisiert anzeigen zu können.
Unser System verwendet nur so genannte Session-Cookies, die automatisch gelöscht werden, wenn Sie Ihren Browser schließen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie haben die Möglichkeit die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers zu verhindern, bitte beachten Sie jedoch, dass dann nicht alle Inhalte dieses Onlineangebotes genutzt werden können.
Weitere Informationen zu Cookies und zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden
JavaScript nicht aktiv!
Sie haben in Ihrem Browser JavaScript deaktiviert oder verwenden einen Browser der kein JavaScript unterstützt!
Sie können die meisten Bereiche dieser Webseite auch ohne Javascript nutzen, bitte beachten Sie aber dass Ihnen manche Funktionen nicht zu Verfügung stehen, bis Sie JavaScript aktivieren.